Beachten Sie auch die Informationen auf Schulschach in BW und dort speziell unter Turniere

 

Jugendvon: Jan Bauer (veröffentlicht von Andreas Vinke) Montag, 16. September 2019

Der Kurt-Möckel-Pokal soll in jedem Jahr vornehmlich jugendliche Schachfreunde auszeichnen, die sich durch besondere Leistungen auf und gerade neben dem Schachbrett ausgezeichnet haben.

 

Die Preisträgerin in diesem Jahr ist eine sehr aktive Schachspielerin und das auch mit einigem Erfolg, hat sie doch eine beachtliche Spielstärke erreicht.

So belegte sie schon mehrfach Topplatzierungen bei den badischen Einzelmeisterschaften, bei badischen und deutschen Mannschaftsmeisterschaftren und im Schulschach wurde sie in diesem Jahr mit ihrer Mannschaft deutsche Meisterin!

Sie ist demzufolge im Bezirk und auch überregional sehr bekannt und erfolgreich. Als stets gerne gesehener Gast freut sich jeder Veranstalter mittlerweile wenn er sie sieht, denn sie sorgt mit ihrer offenen Art für ein nettes Miteinander und sie hilft auch wo sie kann.

 

So war sie bei den letzten Jugendeinzelmeisterschaften als Turnierleiterin im Einsatz und zeichnet in Verein und badischem Verband für die tätige Mithilfe bei verschiedenen schachlichen und überfachlichen Aktionen verantwortlich.

 

Als wir in Bruchsal im September unser Turnier hatten, hat sie sich unaufgefordert und freiwillig angeboten bei der Ausrichtung mit anzupacken - das hat mich schon beeindruckt und bringt auf den Punkt, warum sie in diesem Jahr diesen preis erhält:

Sie zeigt ein altruistisches, also uneigennütziges Verhalten, das absolut lobenswert ist, dazu beiträgt eine Gemeinschaft voranzubringen und insofern auch ein Vorbild für andere darstellt.

 

Dieser Pokal soll sie bestärken in ihrem Tun und anderen zeigen, dass gesellschaftliches Engagement gesehen wird und wichtig ist!

 

Der Kurt-Möckel-Pokal geht im Jahre 2019 an Maria Grining!

Zuletzt aktualisiert: Montag, 16. September 2019